parandi time


Im Herbst und Winter mag ich oft lieber gemütlich Looks: das bedeutet für mich: Schals und schwerere Flechtfrisuren. Dabei bediene ich mich ganz gerne meiner kleinen Parandisammlung. Dieses hier ist aus dunkelbrauner Baumwolle. Ein Parandi ist eigentlich nur ein Bündel langer Fäden, die mit einem speziellen Knoten zusammengefasst werden. Ich wollte euch das schon längst gezeigt haben, wie man ein eigenes Parandi bastelt und einarbeitet, aber ich komme zumindest diesen September mit dem großen Gesundheitsüberthema nicht dazu. Dann aber ganz bald, wirklich versprochen! :)
An Parandis mag ich nicht nur die Größe und Schwere der Frisuren (und die möglichen Farbakzente), sondern auch, dass ich damit anderen, größeren Haarschmuck verwenden kann. Diese kupferne XL-Flexi habe ich zum Beispiel extra für meine Parandidutts gekauft. In Frisuren nur aus meinem Haar ist sie deutlich zu groß.

In autumn and winter I often feel in need for cosy, braided hair styles with scarfs. The styles become a bit heavier now and therefore I like my parandi. This one is made of brown cotton yarn. A parandi is a bundle of long threads held together with a special knotting technique. I have promised long ago to show you how you can make your own parandi... and I will do so soon. Promised! Really. But for September I am too busy with me special topic: health and wellness.
So here we are with one of the simplest looks you can create with a prandi: a braided bun. And it feels nice to need bigger hair accessoieres. I bought my copper XL flexi only for buns like this. My own hair is far to thin for such a size.

Labels: ,