The Weekend Braid - braid in braid

flexi8, size M, custom order (centerpiece: "festive fallen leaves")
 Der Zopf heißt so, weil ich ihn unter der Woche gemacht und dabei zeitlich total verschätzt habe. Ist also nichts, wenn man püntklich zur Arbeit muss. Deswegen gibt es den jetzt nur noch am Wochenende.
Eigentlich ist es ein Parandizopf, bei dem einer der drei Stränge selbst ein dreisträngiger Zopf ist. Wurde ordentlich kommentiert (was ja schon was heißt, denn mit Pranadi laufe ich ja sehr oft rum) und ist auch viel einfacher als er aussieht - nur zeitaufwändig. Man sollte übrigens auch zeitig damit anfangen ihn wieder aufzudröseln und nicht erst, wenn man schon so müde ist, dass man eigentlich vor einer halben Stunde schon im Bett gewesen sein wollte. Das Garn stoppt viel stärker als rutschiges Haar, deshalb braucht es viel mehr Handgriffe, um wieder zu entflechten. Oder ihr lasst den Zopf über Nacht einfach drin, das geht natürlich auch. :)
I called this braid "the weekend-braid" because I made it within my working week and I totally underrated the time it needs to be braided. It is a really easy braid: a simple three stranded braid, but one strand is also a three stranded braid. Easy but timeeating. Especially, when you have such a long braid, as I have with my parandi. So, nothing to braid for me, when I have to by in time at work. Therefore, the weekend braid.
I really liked the braid and severel coworkers commented too - which is a good indicator, that it actually looks nice (or at least differnet to normal ;) ), because I very often wear parandi hairstyles, so that is nothing new to them.
Oh, and, this braid not only takes its time to make it, but also for detangleing (the yarn is not as slippery as hair, therefore, you need more handling). So don't start unbraiding, when you are close to going to bed and are already supertired. Or simply go to bed with the braid. :)

Labels: