wedding - flowers


 Natürlich wollte ich Maiglöckchen. Aber der Frühling war so zeitig dieses Jahr, dass es Maiglöckchen zwar schon im April gab, aber Anfang Juni schon längst nicht mehr. Ach ja...
Aber ich hatte mir letztens welche für zu Hause gekauft, na wenigstens!
Beachtete also, welche Blumen gerade Saison haben. Das macht es nicht nur günstiger, sondern auch umweltschonender und natürlicher. 
Wir haben unsere Blumen von unserer Floristin des Vertrauens bekommen, vom selben Marktstand, an dem ich auch unser Gemüse kaufe: regional, unbehandelt, selbst gezogen und wunderschön.


 Die Gemüsemanufaktur Wegener's entstand eigentlich aus der Rosenzüchterei. Dort bekommt ihr auch ungewöhnlichere alte Sorten. Ich schätze besonders die verschiedenen eigenen Tomaten und Zucchinis, die Rosen und die Eier vom den eigenen freilaufenden Hühnern.
Aber zurück zu den Blumen: wichtig ist natürlich ein Florist, der sein Handwerk versteht (Danke Frau Heming! Vor allem für ihr Engagement!), aber auch vorher eine gute Recherche, damit man weiß, was man möchte.


 Was Blumen angeht, bin ich absolut blutiger Laie, ich weiß ja noch nicht mal wie die heißen und hatte etwa solche Anweisungen gegeben: "Bitte etwas lockeres, wo auch mal was raussteht, Wiesenblumen, so welche mit Puscheln oder so. Nur keine Gerbera!"
Gerbera kenne ich also. Und die mag ich nicht. Rosen kenne ich auch. Aber was Wicken und sind, musste ich googlen, als ich gefragt wurde, ob ich die auch nehmen würde. Und dass bei der Tischdeko Löwenmäulchen dabei waren, hat mir auch jemand anders gesagt, später. Ich hab dazu gesagt. "Diese hohen rosa Dinger, wie so eine Kerze, die fand ich toll!"
Das einzige, was partout nicht klappen wollte, waren die Sträußchen für den Bräutigam und den Stiefvater der Braut fürs Rervs. Die hielten nicht. Zumindest nicht so, wie sie sollten. Aber was soll's. :)Ich hab mir sagen lassen, dass das wohl bei den meisten Hochzeiten eine der blödestens Friemeleien ist, diese Sträußen anzubringen...


Auf jeden Fall sah alles toll aus! Sogar die Besitzer von Schloss Steinhausen, wo wir gefeiert haben, haben gefragt, wer denn die Idee für das Arrangement gehabt hätte. "Pinterest und meine Floristin!" habe ich gesagt.


Wenn euch der Stil gefällt und ihr auch eine Hochzeit oder Gartenparty plant: die Vasen habe ich derzeit bei ebay eingestellt. Die Spitzentöpfe haben schon einen Abnehmer gefunden, die sind schon vergeben, tut mir Leid. :)

Und wer aus Dortmund kommt:
Wegerns sind immer auf dem Wochenmarkt am Hansaplatz, irgendwo in dem Dreieck zwischen Karstadt und Hermès.



Of course I wanted lilys of the valley for my wedding. But as spring was really early this year: no way. At least I had some duriong the wedding preparations at home...
Nevertheless the bridal bouquet and all the flower decoration turned out wonderful! I was lucky to get my flowers from a local rosebreeder (? right vocabulary???) who also grows organic vegetables and especially old sorts. I usually buy my vegetables from their market stall , and every week also one bouquet of roses.
So again: local and green! :D
I was really lucky with this decision as I am a big amateur concerning flowers. I can easily tell you which I like, and which I don't, but I can#t tell you their names. So the briefing for the florist turned out like this: "Please something natural, like a summer garden , maybe something soft lruking pout, like gras or so. No gerberas please!" I know gerberas because I really dislike them...
Well as you see these silly words and some screenshots from Pinterest worked well.
Even the hosts from Schloss Steinhausen where we married asked where we got the ideas for the flowers from. "Pinterest and a good florist!" was my answer. 
And that it is.
Have a look around on the internet and especially on Pinterest, it could not have been easier.

Labels: